ALLE LASER
cameo präsentiert Epilog
Titelbild

cameo Laser präsentiert Epilog.

Anpassungsfähig und wandelbar wie ein Chamäleon.

Die Epilog Laser-MaschinenfamilieLaser von heute müssen Alleskönner sein – ihr Einsatzgebiet reicht von der Werbetechnik über die Automobil- und Nahrungsmittelindustrie bis hin zur Medizintechnik. Darauf ist cameo eingestellt: Mit unseren Lasersystemen – hergestellt vom Weltmarktführer Epilog – lassen sich alle Werkstoffe wie Kunststoff, Glas, Leder, Textilien, ja sogar Metalle bearbeiten – und das alles von nur einem einzigen Gerät. Ein Vorteil, der unseren Kunden zugute kommt. Sie haben mit einer überschaubaren Investition die Möglichkeit, Ihren Geschäftsbereich zu erweitern. Ein Beispiel: Mit einem cameo Zing Laser können nicht nur Stempel, Werbeschilder und Architekturmodelle hergestellt werden, das Gerät individualisiert zudem Präsente, Merchandise-Artikel und veredelt Textilien auf unverwechselbare Weise – und zwar schnell, unkompliziert wie ein Drucker und zudem hoch präzise.

Was zeichnet Epilog Laser besonders aus?

Die Laser werden bereits seit über 25 Jahren bei Epilog in den USA hergestellt. Gemessen an installierten Systemen pro Jahr und insgesamt sind wir weltweit der größte Anbieter. Neben der über die Jahre erlangten Serienreife, ist insbesondere die Tatsache zu nennen, dass auch die Laserquellen “In-House” hergestellt werden. Diese WaveGuide-Laserquellen sind von Grund auf für die Verwendung in Lasergravier- und Schneidsystemen designt. Dieses bringt erhebliche exklusive Vorteile in Bezug auf Gravier- und Schneidqualität und in Punkto niedrigste Betriebskosten. So erhalten Sie mit einem Epilog Laser die höchste Präzision mit der besten Bildgravur. Sogar die CO2-Edelstahlmarkierung ist ohne die Verwendung von Hilfsmitteln möglich. Die Laserquellen sind luftgekühlt. Mit Hilfe der Super-Leise-Technologie wird die Luftkühlung intelligent nach Kühlbedarf gesteuert und minimiert so die Lärmentwicklung der Anwender. Die Maschinen sind netzwerkfähig und verfügen über frei einstellbare IP-Adressen. Die Anschlüsse sind über Netzwerk oder USB möglich. Gravieraufträge werden softwareunabhängig als Druckauftrag vollständig an den Laser übermittelt. Die Betriebssysteme sind Windows basierend (Fusion-Laserserie auch Mac-Computer kompatibel). Die Systeme arbeiten die Gravieraufträge selbstständig ab und verwenden hierbei keinerlei Rechnerressourcen der Anwender-PCs. Systemabstürze der Anwender-PCs haben keinerlei Einfluss auf den Gravierprozess. 10 Jobs können in den Geräten permanent gespeichert werden und lassen sich so ohne eine Computerverbindung aufrufen und erneut ausgeben. Der serienmäßig integrierte Epilog Job Manager bringt zusätzlich Ihre Job-Organistion auf einen neuen Level. 

Hinweise zum Schutz und zur Reinigung
Das Grundprinzip der Epilog Laser beruht darauf, dass eine ausreichend dimensionierte Absauganlage freigesetzte Laseremissionen aus dem Prozessraum entfernt. Das Design des Maschinengehäuses ist hierzu aerodynamisch optimiert. Die Laseremissionen werden ober- und unterhalb der Werkstücke entfernt. Zuluft und Luftführung sind dabei optimal abgestimmt und berechnet. Die X- und Y-Achsen werden durch Servomotoren, außer Zing Laser, angetrieben. Die Motoren sowie die Linear- und Radialencoder sind dabei durch Gehäuse vor Schmutz gekapselt. Die hochwertigen Edelstahl- Gleitführungen sind durch Endplatten ebenfalls gekapselt und geschützt. Die Gleitführungen und die Laseroptik sind leicht zugänglich, um jederzeit Sichtkontrollen und ggf. Reinigungen durchzuführen. Epilog Laser entsprechen grundsätzlich der Laserklasse 2, d. h. Sie sind als Anwender immer sicher und brauchen keine weiteren Schutzmaßnahmen treffen.

Finden Sie „Ihren“ Laser und erfahren Sie, welche Möglichkeiten er Ihnen bietet. Gerne beraten wir Sie auch persönlich, welches System das richtige für Ihr Unternehmen ist.