ALLE LASER
cameo präsentiert Epilog
Titelbild

Bei neuen Zielgruppen Treffer landen

cameo Laser zeigt auf der marke[ding] plus vom 9. bis 10. September in Wels, wie sich innovative Werbeideen schnell und einfach per Laser umsetzen lassen.

Bastian Schweinsteiger trägt sie, Manuel Neuer ebenfalls und Miroslav Klose auch. Botschaften auf Fußballschuhen sind derzeit angesagter Trend – und zwar nicht nur bei Weltmeistern, sondern im gesamten Breitensport. Mit Lasertechnik lässt sich der Name der Liebsten, des besten Freundes oder ein flotter Spruch im Handumdrehen sowie kostengünstig auf Leder, Kunstleder oder Polyester aufbringen. Und nicht nur das: Die cameo Laser Franz Hagemann GmbH zeigt auf der marke[ding] plus im österreichischen Wels, wie der Laser seinen Anwendern vielfältige Möglichkeiten eröffnet, Merchandiseprodukte und Geschenkartikel zu individualisieren. An Stand C790 in Halle 20 werden Äpfel mit Logos und Kaffeebecher mit Fotos verziert, aber auch Holz oder Papier geschnitten. „Unser ausgestellter Fusion 32, ein CO?-Lasersystem des markführenden Laserherstellers Epilog, schneidet zum Beispiel Kanten von Acryl glasklar und veredelt Artikel aus verschiedensten Materialien in einer noch nie erreichten Geschwindigkeit. So kann sich die Werbe-, Promotion-, Event- und Kommunikationsbranche mit nur einem Gerät neue Geschäftsfelder und Zielgruppen erschließen“, sagt Thomas Fellner, Leiter des cameo-Kompetenzzentrums im österreichischen Braunau. Selbst filigranste, detailreiche Motive würden so per einfachem Knopfdruck aufgebracht – auf Einzelstücke, aber auch in Serie.   

Der Epilog Fusion 32 ist neu auch in der Variante M2 erhältlich, die cameo Laser exklusiv in Österreich vertreibt. Dieses Lasermodell ist mit der innovative Kameratechnik e-View ausgestattet, bei der drei Kameras das gesamte Bearbeitungsfeld der Maschine erfassen. Der Vorteil: So werden Druck und Schnitt für höchste Präzision miteinander verzahnt und zwar in einer bisher unerreichten Geschwindigkeit. Wer verschiedene Designs und Beschriftungen zum Beispiel auf Displays oder Schilder ausschneiden beziehungsweise aufbringen möchte, muss das Material nicht mehr manuell im Gerät ausrichten. Das e-View Kamerasystem erfasst und liest die aufgedruckten Passermarken in kürzester Zeit. Die Daten werden dann mit den in der Originaldatei festgeschriebenen vorgesehenen Positionen verglichen und jegliche Abweichung umgehend angepasst. „Damit lassen sich Abläufe optimieren und Produktionszeiten beschleunigen“, so Thomas Fellner. Sein Unternehmen bietet übrigens einen besonderen Service an: Interessenten können sich Lasersysteme für Promotion-Aktionen ausleihen – etwa zur Individualisierung von Laptops, Smartphones & Co. in Elektrofachgeschäften.


< zurück zur Übersicht