ALLE LASER
cameo präsentiert Epilog
Titelbild

Ein System mit zweifachem Nutzen

Die cameo Laser Franz Hagemann GmbH präsentiert auf der FESPA Digital 2016 in Amsterdam den neuen Epilog Fusion M2. Das Duale System CO2 und Faserlaser mit eView Kamerasystem verzahnt Druck und Schnitt für höchste Präzision und bearbeitet sogar Materialmixe in nur einem Arbeitsgang.

„Ob filigrane Muster, detailreiche Motive oder kleinste Schriftzüge: Alles das, was ein Digitaldrucker aufbringen kann, erledigt der Fusion M2 auch – und zwar schneller und präziser“, sagt Kurt Verhoeven, Vertriebsleiter der cameo Laser Franz Hagemann GmbH in den Beneluxländern. Auf der diesjährigen FESPA Digital vom 8. bis 11. März in Amsterdam zeigt er mit seinem Team an Stand H 10 in Halle 1: Das System leistet noch viel mehr. Schilder, Displays, Papierboxen oder Werbeflächen aus unterschiedlichsten Materialien werden mit der neuesten Lasergeneration des marktführenden Herstellers Epilog/ USA in einem Job beschriftet und ohne Musterabweichungen zugeschnitten. „Für diesen Zugewinn an Qualität steht das neuartige Kamerasystem eView, mit dem der Fusion M2 ausgestattet ist. Wie es funktioniert, demonstrieren wir den Messebesuchern an verschiedenen Produkten“, erklärt der cameo-Mitarbeiter, dessen Unternehmen den Laser exklusiv in Deutschland, Holland, Belgien und Österreich vertreibt. Was jedem sofort auffallen wird: Im Fusion M2 sind drei Kameras installiert – eine im Laserkopf und zwei im Gehäuse des Lasers. Diese erfassen das gesamte Bearbeitungsfeld der Maschine. Das zu bearbeitende Material wird automatisch im Laser erkannt, indem Passermarken innerhalb kürzester Zeit erfasst und gelesen sowie mit den in der Originaldatei festgeschriebenen vorgesehenen Positionen verglichen werden. „Ungenauigkeiten passt das Gerät automatisch an. Damit lassen sich nicht nur bessere Arbeitsergebnisse erzielen, sondern auch Produktionszeiten beschleunigen“, so Kurt Verhoeven weiter.

Was das neue Gerät aber noch auszeichnet, ist seine Flexibilität im Anwendungsbereich. In ihm sind zwei Laserquellen – CO2- und Faserlaser – vereint. Der Vorteil: Das duale System wechselt bei Bedarf automatisch zwischen beiden Wellenlängen und kann damit Materialmixe wie Holz und Metall in einem Prozess ganz ohne Hilfsmittel bearbeiten. „Durch eine neuartige, getrennte Strahlführung erfolgt das in höchster Qualität. Damit sucht der Fusion M2 seinesgleichen am Markt“, erklärt der cameo-Mitarbeiter. Auf der FESPA Digital 2016 lässt er seine Gäste weitere Geräte ausprobieren. Kurt Verhoeven: „Wir stellen auch unsere Klassiker im Sortiment aus, zum Beispiel den Epilog Zing und unseren Helix.“

 


Epilog Fusion M2 Lasertisch, JPEG, 1MB
Epilog Fusion M2, JPEG, 0.7MB
Bildnachweis: © cameo Laser Franz Hagemann GmbH, Bilder bei themengebundener Berichterstattung frei zum Abdruck für die Presse, Belegexemplar erbeten.


 


< zurück zur Übersicht