ALLE LASER
cameo präsentiert Epilog
Titelbild

Epilog Laser – eine Maschine, vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

cameo Laser präsentiert auf der Nortec 2018 in Hamburg wie flexibel Epilog Laser einsetzbar sind – und zwar nicht nur in der industriellen Fertigung, sondern in allen geschäftlichen Prozessen.

Ob in der industriellen Produktion oder bei der Metallbearbeitung: Hier gehört die Kennzeichnung von Produkten und Maschinen zum Beispiel für ihre Rückverfolgbarkeit zum geschäftlichen Alltag. Das Aufbringen von Zahlen und Symbolen auf Etiketten, Gütesiegeln, Typenschildern oder direkt auf die Produktoberfläche muss nicht nur schnell, sondern auch präzise und vor allen Dingen beständig erfolgen. Auf der Fachmesse Nortec, die vom 23. bis 26. Januar 2018 in Hamburg stattfindet, zeigt die cameo Laser Franz Hagemann GmbH wie das per Laser gelingt. An Stand 100 in Halle 1 stellt das Unternehmen Geräte des marktführenden Laserherstellers Epilog aus, die cameo exklusiv in Deutschland und Österreich vertreibt. Die Systeme gravieren und beschriften dauerhaft unterschiedliche Materialien selbst mit kleinsten Zahlen, Texten oder Bar- und Datamatrix-Codes.

„Auch zylindrische Oberflächen können unsere Laser bearbeiten. Außerdem schneiden sie Acryl oder Plexiglas mit sauberer, glasklarer Schnittkante und polierter Innenkontur. Damit decken die Geräte in den Bereichen Anwendungen und Applikationen enorm viel ab“, sagt Torsten Herbst, Geschäftsführer der cameo Laser Franz Hagemann GmbH. Ein Mehrwert für Unternehmen aus der produzierenden Industrie und der Metallbearbeitung, wie er betont: „In der Regel dient eine Maschine nur für einen einzigen Prozess oder Arbeitsgang. Der Laser jedoch ist multifunktional. Er kann in der seriellen Fertigung zur Kennzeichnung unterschiedlicher Teile eingesetzt werden, mit ihm lassen sich aber auch Schilder für ein Leitsystem in der Produktionshalle herstellen.“ Mit den Systemen mache sich ein Unternehmen aber auch unabhängig von Dienstleistern, erklärt Torsten Herbst weiter. „Wer möchte, fertigt mit dem Laser seine Stempel, personalisiert Präsente für Firmenkunden oder schneidet Dichtungen und Teile für die Produktion zurecht, die sonst hätten eingekauft werden müssen. Damit unterstützen unsere Geräte den Anwender auf allen Ebenen bei der täglichen Arbeit und steigern zudem seinen Gewinn.“

Gezeigt wird auf der Nortec neben dem Alleskönner Epilog zing auch der Epilog Fusion M2. Das Besondere an letzterem System: Es vereint zwei Laserquellen – CO2- und Faserlaser – in einem dualen System und wechselt bei Bedarf automatisch zwischen beiden Wellenlängen. So können Materialmixe in nur einem Arbeitsgang bearbeitet werden. Zudem verfügt der Fusion M2 über ein speziell entwickeltes Kamerasystem, das Druck und Schnitt für höchste Präzision miteinander verzahnt und damit Produktionszeiten verkürzt. Torsten Herbst: „Besucher der Messe können alle unsere Laser selbst ausprobieren.“

 


Epilog Fusion M2 - mit Sample, JPEG, 1.0MB
Muster "Kennzeichnung", PDF, 3.0MB
Bildnachweis: © cameo Laser Franz Hagemann GmbH, Bilder bei themengebundener Berichterstattung frei zum Abdruck für die Presse, Belegexemplar erbeten.


 


< zurück zur Übersicht