ALLE LASER
cameo präsentiert Epilog
Titelbild

Schneiden und beschriften in einem Arbeitsgang

Systeme von cameo Laser beschleunigen und perfektionieren die Herstellung von Verkaufsdisplays

Es sind immer mehr Waren im Handel, die es wechselnd anzubieten gilt: Verkaufsförderung ist ein schnelles Geschäft und damit auch die Herstellung von Displays, in denen Kleinstartikel, aber auch Großprodukte am Point of Sale präsentiert werden. Lasertechnik kann mit der geforderten Geschwindigkeit Schritt halten und zudem optische Akzente setzen. So schneidet und beschriftet der Epilog Fusion im Sortiment der cameo Laser Franz Hagemann GmbH Displays aus verschiedensten Materialien wie Plexiglas, Wellpappe oder Holz in nur einem Arbeitsgang. Kompatibel mit allen gängigen Computersystemen und als weltweit erster Laser auch mit Apple-Rechnern verbindbar, ist das Gerät so leicht zu bedienen wie ein Drucker. „Der Laser arbeitet extrem schnell und graviert mit seinem feinen Laserstrahl sehr präzise. Ein weiteres Plus: Acryl wird mit glasklar polierten Kanten geschnitten“, erklärt Torsten Herbst, Geschäftsführer der cameo Laser Franz Hagemann GmbH, die die Systeme des marktführenden Laserherstellers Epilog/ USA exklusiv in Deutschland, Österreich und den Beneluxländern vertreibt.

Mit dem Epilog Fusion 40, der ein Arbeitsfeld von 1016 x 711 mm hat, können auch größere Werkstücke unkompliziert bearbeitet werden. Ganz neu in der Serie ist der mit dem innovativen Kamerasystem e-View ausgestattete Fusion 32 M2. Das Kamerasystem besteht aus drei Kameras – eine im Laserkopf und zwei im Gehäuse des Lasers installiert – die das gesamte Bearbeitungsfeld der Maschine erfassen. So werden Druck und Schnitt für höchste Präzision und zur Optimierung der Abläufe miteinander verzahnt. Der Vorteil des e-View-Systems kommt laut Torsten Herbst insbesondere dann beim Displaybau zum Tragen, wenn zum Beispiel in eine bedruckte Platte aus Plexiglas noch vor dem Verformen Aussparungen oder Konturen geschnitten werden sollen. Denn dort sei Genauigkeit gefragt, die das System garantiere: „Das Material wird automatisch im Laser ausgerichtet, was Abweichungen verhindert.“ Das e-View Kamerasystem erfasst und liest die aufgedruckten Passermarken in kürzester Zeit. Die Daten werden dann mit den in der Originaldatei festgeschriebenen vorgesehenen Positionen verglichen und jegliche Ungenauigkeiten umgehend angepasst. „Damit lassen sich Prozessergebnisse verbessern und Produktionszeiten beschleunigen – bei der Fertigung von Einzelstücken oder ganzer Serien.“, sagt der cameo-Geschäftsführer. Deshalb sei der Laser besonders dazu geeignet, Display-Muster als Vorlage anzufertigen.

 


Epilog Fusion 32 M2, JPEG, 0.8MB
Epilog Fusion 32 M2 Lasertisch, JPEG, 1.2MB
Bildnachweis: © cameo Laser, Bilder bei themengebundener Berichterstattung frei zum Abdruck für die Presse, Belegexemplar erbeten.



< zurück zur Übersicht